This website uses cookies to improve your user experience.

Click "I agree" or any link to accept these cookies. To learn more about how we use cookies, you can read about them here.

menu
DE
Back to menu

Choose your language

Blogs

Wie du dein Bike so einstellst, dass du dich wohl fühlst

Dein perfektes Bike sollte dir passen wie ein Handschuh, und mit einigen kleinen Anpassungen der Fahrposition ist komfortables und sorgenfreies Fahren für jeden möglich. Wir werfen einen Blick auf die Kontaktpunkte des Bikes und die Einstellungen, die für die Anpassung des Bikes an den Körper vorgenommen werden können.

Unfortunately we cannot provide you this service with your current cookie preferences. If you would like to change your cookies preferences, please click “Privacy Policy and Cookies” in the footer.

Vorbereitung

Dein Bike ist einstellbar, sodass du die Fahrposition so wählen kannst, wie es bequem für dich ist. Wenn du ein Bike kaufst, lass dich vom Händler beraten, wie du dein Bike am besten einstellst. Alle Komponenten der Kontaktpunkte – Lenker, Pedale, Sattel – können ausgetauscht werden, sodass es immer eine Lösung gibt, wenn sich etwas unkomfortabel anfühlt. 

Sattel und komfortables Sitzen

Wie du dich beim Sitzen im Sattel fühlst, hat genau so viel mit der Sitzposition zu tun wie mit dem Sattel selbst. Eine aufrechtere Sitzposition ist oft komfortabler, da ein größerer Anteil des Körpergewichts auf den „Sitzknochen“ und weniger auf dem Weichteilgewebe ruht. Du kannst den Sattel je nach deinen persönlichen Vorlieben gegen ein breiteres, schmaleres, weicheres oder härteres Modell eintauschen. 

Hände und Lenker

A lot of urban e-bike riders prefer bikes that are more upright, rather than the sportier slightly bent-over style. If you feel discomfort at the front of your pelvis or in your hands and wrists the reach of your bike, how much you lean forward, toward the bars may be wrong. Lifting your bars up, using a shorter stem or sliding your saddle forward can help.

Füße und Pedale

Setze in deiner normalen Position im Sattel sitzend und mit den Händen am Lenker deine  Ferse aufs Pedal, wenn sich dieses in der 6-Uhr-Position am untersten Punkt der Pedalumdrehung befindet.  Bei voll ausgestrecktem Bein solltest du waagerecht im Sattel sitzen, nicht zur Seite geneigt sein, und deine Ferse sollte festen Kontakt mit dem Pedal haben und nicht darüber schweben. Wenn das Pedal richtig unter deinem Fußballen positioniert ist, sollte die richtige Beugung des Knies möglich sein. Schmerzen in den Kniegelenken deuten darauf hin, dass die Sattelhöhe nicht richtig für dich ist. Deine Knie müssen leicht gebeugt sein, um komfortabel pedalieren zu können. 

Shorts, Handschuhe und Schuhe für den Komfort

Du musst dich nicht von Kopf bis Fuß in glitzerndes Lycra einkleiden, um dich auf dem Bike wohl zu fühlen, aber einige wichtige Accessoires können hilfreich sein. Gepolsterte Radshorts oder Radunterhosen werden direkt auf der Haut getragen, bieten besonderen Schutz beim Sitzen auf dem Sattel und sind nahtfrei, sodass nichts reibt oder scheuert. Sie können unter der normalen Straßenkleidung getragen werden. 

Wenn du lange Strecken fährst, tragen gepolsterte Handschuhe dazu bei, Straßenvibrationen am Lenker zu absorbieren und sorgen auch bei schwitzigen Händen für Griffigkeit.

Bei den Schuhen ist es schließlich so, dass manche Fahrer spezielle Schuhe verwenden, die ins Pedal eingeklickt werden, aber normale Schuhe mit Flachpedalen funktionieren auch gut. Eine feste Sohle bringt mehr Kraft aufs Pedal und verteilt den aufs Pedal ausgeübten Druck besser. 

 

Frag die Experten

Riding a bike should not hurt! If you are feeling pain anywhere it is your body telling you something is wrong. A trip to a Shimano Service Center will help you get on the path to cycling comfort, you may need to upgrade some parts of your bike or get further help with your bike fit. Listen to your body, get some advice and get back to the joy of cycling.