This website uses cookies to improve your user experience.

Click "I agree" or any link to accept these cookies. To learn more about how we use cookies, you can read about them here.

menu
DE
Back to menu

Choose your language

Neuigkeiten

Wie man auch im Regen Spaß am Radfahren haben kann

Keine Angst vor ein bisschen Regen. Mit unseren Tipps und Ratschlägen wirst du zum Allwetter-Fahrer und kannst das Radfahren in der Stadt auch bei Regen genießen.

Mit dem Rad bist du in der Stadt schneller unterwegs als alle anderen und tust dabei sogar jede Menge für deine Fitness. Doch wenn du bei regnerischem Wetter lieber nach deinen Autoschlüsseln oder der Monatskarte für den Bus greifst, wird es höchste Zeit, den Spaß am Radeln im Regen zu entdecken. Mit der richtigen Ausrüstung und ein wenig Vorbereitung gibt es bald keinen Grund mehr, dein Rad stehen zu lassen. 

5 Tipps zum Fahren bei Regen

  • Bei einer Pfütze lässt sich oft nicht sofort sagen, wie tief sie tatsächlich ist. Du solltest also der Versuchung widerstehen, beim Durchfahren das Wasser spritzen zu lassen!
  • Bei Regen und Feuchtigkeit können die Straßen rutschig sein. Wenn du auf einer nassen Straße hart abbremst, kommst du unter Umständen ins Rutschen. Lass dir also beim Bremsen etwas mehr Zeit.
  • Vermeide es, über Straßenmarkierungen, Kanaldeckel oder Straßenbahnschienen zu fahren, wenn es draußen feucht ist.
  • Wenn du eine rutschige Oberfläche queren musst, solltest du das immer im rechten Winkel tun, niemals schräg von der Seite.
  • Bei Regen solltest du immer etwas mehr Abstand zum Bordstein halten, da oft Schmutz an den Straßenrand gespült wird.

5 Tipps zum trockenen Ankommen

  • Achte bei der Auswahl deiner Jacke darauf, dass sie lange Ärmel und ein verlängertes Rückenteil hat, damit dein Rücken auch dann komplett geschützt bleibt, wenn du dich nach vorn über den Lenker beugst.
  • Mit einer Kapuze, die über den Helm passt, kannst du dein Gesicht vor dem Regen schützen. Eine weitere Option wäre ein Poncho, mit dem deine Oberschenkel trocken bleiben.
  • Über deine normale Kleidung kannst du auch eine wasserdichte Hose anziehen, um dich vor Spritzwasser zu schützen.
  • Am schwierigsten ist es, deine Füße trocken zu halten, denn sie werden beim Durchfahren von Pfützen sehr schnell nass, wenn dein Rad keine Schutzbleche hat. Hier hilft es, dir spezielle Radschuhe zuzulegen, die ein wenig wie normale Joggingschuhe aussehen. Du kannst auch Schuhüberzieher verwenden oder du nimmst an Regentagen einfach ein zweites Paar Schuhe mit.
  • Eine wasserdichte Ausrüstung ist unter Umständen nicht ganz billig, doch die Investition lohnt sich, wenn sie das Fahren bei Regen für dich angenehmer macht und du so häufiger mit dem Rad unterwegs bist, weil dir das schlechte Wetter nichts mehr anhaben kann.

5 Möglichkeiten, dein Rad auf das Fahren im Regen vorzubereiten

  • Mit Schutzblechen schützt du dein Rad und deine Füße vor Spritzwasser. Keine Sorge, falls an deinem Rad keine Schutzbleche montiert sind: Sie lassen sich in den meisten Fällen problemlos nachrüsten.
  • Selbst bei Tageslicht schränkt schlechtes Wetter die Sichtbarkeit ein. Du solltest deshalb sicherstellen, dass dein Rad über entsprechende Lichter verfügt, vor allem ein rotes Rücklicht ist wichtig.
  • Lass deine Bremsbeläge regelmäßig von deinem Radhändler überprüfen, da sie beim Fahren im Regen aufgrund von Straßenschmutz und Wasser schneller verschleißen und so deinen Bremsweg verlängern.
  • Regen, Schmutz von der Straße und Salz lagern sich auf der Kette ab oder lassen sie sogar rosten, falls du sie lange nicht wechselst. Wisch die Kette ab, wenn sie nass geworden ist, und besorge dir bei deinem Fahrradhändler ein Öl als Kettenschutz, das vom Regen nicht so leicht weggewaschen wird.
  • Mach dir keine Sorgen, wenn dein E-Bike nass wird. Der Akku und alle elektrischen Anschlüsse sind gut geschützt, sodass der Regen keine Probleme verursacht. Nach dem Aufladen des Akkus solltest du allerdings ganz besonders genau darauf achten, die Kontaktstellen des Akkus wieder abzudecken.

Halte nach Regenbogen Ausschau

Mit deinem Rad an einem regnerischen Tag unterwegs zu sein, macht auf jeden Fall mehr Spaß und ist für dich und die Umwelt besser, als überfüllte öffentliche Verkehrsmittel oder ein Verkehrsstau.

Wenn du erst mal unterwegs bist, ist der Regen lange nicht so schlimm, wie er beim Blick durch das Fenster nach draußen scheinen mag. Ein Regenschauer geht vorbei und wenn dann die Sonne rauskommt, wirst du es vielleicht bedauern, dein Rad zu Hause gelassen zu haben!

Schau bei einem SHIMANO SERVICE CENTER in deiner Nähe vorbei und lass überprüfen, ob dein Rad regentauglich ist.